Puppenküchenherd aus Gusseisen, ca. 1900 (?)

 

Dieser Puppenküchenherd ist nicht in Serie hergestellt worden und stammt auch von keinem bekannten Hersteller. Er wurde von einem Handwerker hergestellt, der über das nötige Fachwissen sowie die Materialien und Geräte verfügte, er ist also auch keine Feierabendbastelei eines begabten Laien.

Der Herstellungszeitraum dürfte um die Jahrhundertwende 1900 liegen, + - ein paar Jährchen.

Der Herd ist aus Gusseisen und Messing gearbeitet. Wie man am Rost sehen kann, wurde er häufig benutzt. Das Gussmaterial ist allerdings so dickwandig, dass der Rost keinen Schaden anrichten kann.

Wegen des verwendeten Materials ist der Herd auch sehr schwer!

Er verfügt über keinen seperaten Brenner sondern wurde mit zerkleinerter Kohle und Holz angeheizt, genau wie ein richtiger großer Küchenherd. Durch die Löcher rechts konnte die Asche in den Aschekasten darunter fallen und entsorgt werden.

In der Platte befinden sich zwei Öffnungen für Töpfe, die jeweil mit einem Ring und einer kleineren runden Herdplatte abgedeckt werden. Die Gesamte obere Platte kann abgenommen werden und der Ofen mit Kohle und Holz befeuert werden.

 

Das Feuertürchen mit dem kleinen Aschekasten darunter.

An diesem Türchen erkennt man die einfache aber doch sehr stabile Verarbeitung. Die Scharnieren halten allerhand aus, anders als bei Puppenherden aus Blech, bei denen die beweglichen Teile relativ anfällig sind, kann hier nichts abbrechen.

Der Aschekasten und die umlaufende Schutzstange aus Messing.

Die Abdeckung des Ofenrohres....

...und die Herdbeine sind sehr einfach gestaltet.

Der Hersteller hat viel Wert auf kleine Deteils gelegt.

Weiter mit: Zwei Puppenherde mit Mauerprägung